mama-barbara-morgenstern-friedemann-wengenroth-staatsakt-indie-label-berlin

Mama, ich habe die Welt kaputt gemacht!

Mama, ich hab die Welt kaputt gemacht

  • Menschen sind 2023 gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran, aber für die vom Iran mit finanzierte Terrororganisation Hamas
  • Sie sind für das Pariser Klimaabkommen und finden Krieg zwar auch im Hinblick auf CO2-Emissionen echt nicht so gut, aber leider alternativlos
  • Männliche Musikjournalisten finden Frauen im Pop wichtig, wählen aber das neue Stones-Album zur Platte des Jahres!
  • Auch witzig: In Deutschland feiern wir den 100. Geburtstag von Loriot und das Comeback von Friesenjung Otto Waalkes
  • Nur damit Hazel Brugger die dann alle auf der Bühne rasieren darf
  • So wie Shirin David den Thomas neulich auf seinem Sofa
  • Puh, bloß raus hier aus Promi-TV!
  • Carsten „Erobique“ Meyer hat dieses Jahr endlich sein zweites Album herausgebracht.
  • Und Thomas Wenzel von den Sternen und den Goldenen Zitronen brachte sein erstes Solo-Album ever heraus.
  • Olivia Rodrigo hat im Alter von 20 Jahren Ihr zweites Album herausgebracht und bringt damit Indie-Rock auf Hollywood-Level zurück ins Teenagerzimmer
  • Carolina Polachek wird 2023 endgültig der Popstar, den sich die SPEX immer gewünscht hätteSo wie Anhoni & The Jonsons
  • Spotify beschließt 2023, dass ab Januar 2024 alle Nischenkünstler (bis 1000 plays pro track) endgültig unbezahlt bleiben. Da spart man sich die elenden Debatten über zu viel oder zu wenig. Bei nix gibt es auch nix mehr zu diskutieren!
  • Unsere Regierung hingegen kommt von einen Tag auf den anderen auch mit 60 Milliarden weniger klar! Scheiß auf MMT, ja Schuldenbremse my ass!
  • Deichkind veröffentlichten 2023 nicht nur „Kids In Meinem Alter“ sondern auch „Kids in meinem Alter 2“
  • Gereon Klug brachte „Nachteile von Menschen“ auf den Bücher-Markt und genießt seither nur Vorteile
  • Das Hamburger Label Bureau B wiederveröffentlichte endlich das zweite, lange sehr gesuchte Supersempfft-Album. Doch es blieb folgenlos. Zumindest wenn man sich das Feedback in der Medienlandschaft dazu einmal anschaut!
  • Viele Menschen haben 2023 nur Lankum gehört! Wir hatten aber keine Lust auf die Musik einer Band, die wie ein Ort in Brandenburg klingt
  • Haben lieber die Rolf Blumig Band gehört. Zugegeben, der Name klingt wie eine Top40-Band in Brandenburg!
  • Na, jetzt mal nicht zu sehr ins Provinz-Bashing abrutschen. Dafür gibt es inzwischen einen Begriff. Leider vergessen. Sarah Wagenknecht kennt ihn bestimmt!
  • AfD und Asylpolitik. Fängt beides mit A an!
  • Hä?
  • Ähm.
  • Naja, was immer in Zukunft auch passieren mag. Eins scheint inzwischen für alle klar: Am Ende gewinnen immer Taylor Swift und Donald Trump

barbara-morgenstern-by-mara-von-kummer-staatsakt-indie-label

Wir verabschieden uns in unserer kleinen Nische aus unserem 20-Jahre-Jubiläumsjahr heraus mit drei schönen Video-Arbeiten. Zum einen gibt es etwas neues von Barbara Morgenstern, die sich bei der alten Suche nach den inneren Saiten, die auch ihre Musik in uns so schön zum klingen bringt, offensichtlich im Wald verlaufen hat:


Friedemann-Weise-by-Frederike Wetzels
Es gibt den fast obligatorischen, adventlichen Jahres-Abschiedsgruß vom Mac DeMarco der deutschen Comedy (Friedemann Weise):

die-tueren-by-gabriele-summen-staatsakt-labelUnd es gibt endlich „Kapitalismus Blues Band – Der Film“. Das finale Machwerk unserer Haus- und Hofband. Erfahren wir also endlich, wie die Geschichte mit unserem Lieblings-KI-Regiesseur Patrick Wengenroth auf Markus S Fielders Festplatte zu Ende gegangen ist.


Es gibt bei der Hanseplatte übrigens immer noch unser Buch und das besagte Album der Türen im antikapitalistischen Weihnachtspaket zum unschlagbaren Preis von 44.- Euro. Da muss eine junge Band lange für streamen…
Wir sehen uns 2024 mit neuen Platten von Barbara Morgenstern, Nichtseattle, Erik Leuthäuser, Fastmusic, International Music, Eat Them und vielen anderen!

Ja, doch. Wir freuen uns drauf.

Auf gute Musik in einer merkwürdigen Welt.

In diesem Sinne: Frohe Feste und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Euer:
Staatsakt