Mama, ich habe die Welt kaputt gemacht!

Wir verabschieden uns in unserer kleinen Nische aus unserem 20-Jahre-Jubiläumsjahr heraus mit drei schönen Video-Arbeiten. Zum einen gibt es etwas neues von Barbara Morgenstern, die sich bei der alten Suche nach den inneren Saiten, die auch ihre Musik in uns so schön zum klingen bringt, offensichtlich im Wald verlaufen hat.
Es gibt den fast obligatorischen, adventlichen Jahres-Abschiedsgruß vom Mac DeMarco der deutschen Comedy (Friedemann Weise).
Und es gibt endlich „Kapitalismus Blues Band – Der Film“. Das finale Machwerk unserer Haus- und Hofband. Erfahren wir also endlich, wie die Geschichte mit unserem Lieblings-KI-Regiesseur Patrick Wengenroth auf Markus S Fielders Festplatte zu Ende gegangen ist.

Liebe Freund:Innen der erwachsenen Underground Kultur!

Wir sind’s schon wieder. Eure Staatsaktis! Nach gut überstandener Gala im HAU am letzten Wochenende (es war wirklich sehr toll, danke an alle!) geht’s hier schon wieder weiter, wie es eben immer weiter gehen muss! Denn heute erschein mit Kapitalismus Blues Band das sechste Album unserer Haus- und Hofband Die Türen und es gibt eine große 20-Jahre-Staatsakt-Geburtstags-Tournee, die nächste Woche Dienstag in Dresden (mit nichtseattle und Die Türen) startet und am 28.10.23 im Festsaal Kreuzberg (mit Isolation Berlin, Christiane Rösinger, Jens Friebe, nichtseattle und Die Türen) endet.

Grunewald is burning

Wer kann sich noch erinnern? Im August 2022 brannte der Grunewald in Berlin lichterloh. Unter bis heute ungeklärten Umständen explodierten eingelagerte Böller und Bomben im Arsenal auf dem alten Sprengplatz mitten im Stadtwaldgebiet.
Die Türen waren zu der Zeit gerade in der Nähe von Angermünde beschäftigt mit ihrer Album-Produktion, als auch noch alle Fische in der Oder einen plötzlichen Tod starben. Von den vertrockneten Landschaften in der Uckermark ganz zu schweigen.
Eine ziemlich apokalyptische Grundstimmung also, die sie zu ihrem Song Grunewald is burning im zackigen No-Wave-Funk-Offbeat inspiriert hat.