gemischtes

aktuelle newsletter

Zu Spät

Ich habe wirklich sehr lange darüber nachgedacht: Was mache ich nur an meinem 50. Geburtstag?
Ein Konzert? Eine Spendenaktion? Eine Party? In diesen anstrengenden Zeiten? Irgendwie gerade keine Lust dazu. Liegt das etwa schon am Alter?
Möglicherweise waren auch die vielen tollen 20-Jahre-Staatsakt-Feierlichkeiten im letzten Herbst auch erstmal genug Feierei. Das Trennen von Beruflichem und Privaten in diesen Sphären ja eh so gut wie unmöglich. Was ja auch sehr schön ist. Meistens jedenfalls.
Aber dann wirklich gar nichts weiter unternehmen?

Chthuluzän

Das Ende des Anthropozäns scheint noch lange nicht in Sicht. Bzw: Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis das Anthropozän als Zeitalter überhaupt allgemein anerkannt sein wird.
So lange werden auf unserer Welt die crazy Frisurmenners von Trump bis Wilders alles daran setzen, andere Ursachen für den Zustand und die Probleme der Welt zu finden. Ausländer zum Beispiel. Möglicherweise sind diese Frisuren ja der Ausdruck einer toxischen Verweigerungshaltung.
Aber wie bewerten wir dann die Frisur von Alice Weidel?

Licht, Fleiß und Chemsex

Frohe Noises 2024! Etwas spät, zugegeben, aber es kommt von Herzen.
Trotz extrem schwieriger gesamt-gesellschaftlicher Umstände freuen wir uns auf das neue Jahr mit Euch. Es gibt ja Theorien, dass politische Kackzeiten sehr tolle Musik hervorbringen sollen.
An dieser Stelle wird gerne Punk ins Spiel gebracht. Oder Reggae. Oder Rock aus dem Geiste der 68er-Protestbewegung.
Nun, diese These tröstet uns insofern, als der Mensch für das politischen Unvermögen und der daraus resultierende Handlungsunfähigkeit seiner Alphatiere zumindest in den Subkulturen seine Wünsche und Bedürfnisse nach entsprechenden Richtungswechseln ansprechend artikuliert bekommt.

Einfach alle Neuigkeiten